Videospielsucht

Videospielsucht von der WHO als Krankheit anerkannt.

Start

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nimmt die Sucht nach Videospielen in ihren Katalog von psychischen Krankheiten auf. Das bestätigte der WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus in Genf. Der neue Katalog wird im Juni aufgelegt. Auf die Einschätzung der WHO stützen sich etwa nationale Gesundheitsbehörden und Versicherungen.
Stundenlanges Videospielen allein führt jedoch nicht zur Diagnose "Gaming Disorder".

Den vollständigen Text können Sie unter diesem Link abrufen.